O grüße mir den Jungfernstieg

Hörst du die Sirene?
das Schiff ist klar,
die Stunde der Trennung ist da;
die Freunde, sie wünschen dir frohe Fahrt,
viel Glück in Amerika,
vom weinenden Liebchen ein letzter Kuss,
bald siehst du das Ufer entfliehen –
da winkst du noch lange zum Land zurück
und singst dann ganz still vor dich hin:
O, grüße mir den Jungfernstieg,
denk an der Alster oft an mich,
gib auch Sankt Pauli meinen Gruß,
vergiss es nicht!
Den alten Roland grüß mir schön,
des Süllbergs laubbekränzte Höhn,
die Mägdelein auch, die so schmuck ich fand
am herrlichen Elbestrand.

Stolz gleitet der Dampfer durch Meer dahin,
ringsum nichts als Himmel und Flut,
doch zieht es den Wandrer noch stets zurück
zur Stadt, die er kannte so gut.
Ach, schwer ist’s zu scheiden aus treuem Kreis,
vom Liebchen so fein und so zart,
drum gibst du den Schiffen, die heimwärts ziehn,
die Botschaft wohl mit auf die Fahrt:
O, grüße mir den Jungfernstieg,
denk an der Alster oft an mich,
gib auch Sankt Pauli meinen Gruß,
vergiss es nicht!
Den alten Roland grüß mir schön,
des Süllbergs laubbekränzte Höhn,
die Mägdelein auch, die so schmuck ich fand
am herrlichen Elbestrand.

Zum wildesten Westen der Weg dich führt,
dort schlummert in tiefen das Gold;
nun heißt es sich regen von früh bis spät,
sonst kommt nie der Dollar gerollt.
Sinkt dir auch der Mut oft,
dich tröstet bald der Landsleute fröhliche Schar,
wenn abends, versammelt bei „Munich Beer“,
das Liedchen erklingt in der Bar:
O, grüße mir den Jungfernstieg,
denk an der Alster oft an mich,
gib auch Sankt Pauli meinen Gruß,
vergiss es nicht!
Den alten Roland grüß mir schön,
des Süllbergs laubbekränzte Höhn,
die Mägdelein auch, die so schmuck ich fand
am herrlichen Elbestrand.

In Mühsal und Sorgen die Zeit entschwand,
bis endlich das Glück dir gelacht.
Nun hält’s in der Fremde dich länger nicht,
das Heimweh ist stürmisch erwacht. –
Schon blinken die Lichter auf Helgoland,
schon fährst in die Halle du ein –
sieh da, deine Lieben, sie winken dir zu
und singen im holden Verein:
O, grüße mir den Jungfernstieg,
denk an der Alster oft an mich,
gib auch Sankt Pauli meinen Gruß,
vergiss es nicht!
Den alten Roland grüß mir schön,
des Süllbergs laubbekränzte Höhn,
die Mägdelein auch, die so schmuck ich fand
am herrlichen Elbestrand.