Es wird schon gleich dunkel


Es Dwird schon A7gleich Ddunkel, es wird ja A7schon DNacht,
drum komm ich A7zu Ddir her, mein Heiland A7auf d’ DWacht.
Will Dsingen ein A7Liedlein dem DKindelein, dem A7kleinen.
Du Dmagst ja A7nicht Dschlafen, ich hör dich A7nur Dweinen.
A7Hei, Dhei, A7hei, Dhei, schlaf süß, herz- A7lieb’s DKind.

 

1. Es wird schon gleich dunkel, es wird ja schon Nacht,
drum komm ich zu dir her, mein Heiland auf d’ Wacht.
Will singen ein Liedlein dem Kindelein, dem kleinen.
Du magst ja nicht schlafen, ich hör dich nur weinen.
Hei, hei, hei, hei, schlaf süß, herzlieb’s Kind.

2. Vergiß jetzt, o Kindlein, Dein’ Kummer, dein Leid,
Daß du da mußt leiden Im Stall auf der Heid’.
Es zier’n ja die Engel Dein Krippelein aus,
Möchte’ schöner nicht sein In dem vornehmsten Haus.
Hei, hei, hei, hei, Schlaf süß, herzlieb’s Kind.

3. O Kindlein, du liegst dort Im Kripplein so schön;
Mir scheint, ich kann niemals Von dir dort weggehn.
Ich wünsch’ dir von Herzen Die süßeste Ruh’;
Die Engel vom Himmel, Die decken dich zu.
Hei, hei, hei, hei, Schlaf süß, herzlieb’s Kind.

4. Schließ zu deine Äuglein In Ruh’ und in Fried’
Und gib mir zum Abschied Dein’ Segen nur mit.
Dann wird auch mein Schlafen Ganz sorgenlos sein,
Dann kann ich mich ruhig Auf’s Niederleg’n freun.
Hei, hei, hei, hei, Schlaf süß, herzlieb’s Kind.