Wo die Nordseewellen spülen an den Strand

( Playback )

AWo die Nordseewellen spülen an den EStrand,
wo die E7gelben Blumen blühn ins grüne ALand,
wo die Möwen schreien schrill im Sturmge- Ebraus,
da ist meine Heimat, E7da bin ich zu AHaus,
wo die Möwen schreien schrill im Sturmge- Ebraus,
da ist meine Heimat, E7da bin ich zu AHaus.

 

1. Wo die Nordseewellen spülen an den Strand,
Wo die gelben Blumen blühn ins grüne Land,
Wo die Möwen schreien schrill im Sturmgebraus,
Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wo die Möwen schreien schrill im Sturmgebraus,
Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

2. Well’n und Wogen sangen mir mein Wiegenlied,
Hohe Deiche waren mir das “Gott behüt”,
Merkten auch mein Sehnen und mein heiß Begehr:
Durch die Welt zu fliegen, über Land und Meer.
Merkten auch mein Sehnen und mein heiß Begehr:
Durch die Welt zu fliegen, über Land und Meer.

3. Wohl hat mir das Leben meine Qual gestillt,
Und mir das gegeben, was mein Herz erfüllt.
Alles ist verschwunden, was mir leid und lieb,
Hab das Glück gefunden, doch das Heimweh blieb.
Alles ist verschwunden, was mir leid und lieb,
Hab das Glück gefunden, doch das Heimweh blieb.

4. Heimweh nach dem schönen, grünen Marschenland,
Wo die Nordseewellen spülen an den Strand,
Wo die Möwen schreien, schrill im Sturmgebraus,
Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wo die Möwen schreien, schrill im Sturmgebraus,
Da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.