Grüß Gott, du schöner Maien

G Grüß Gott, du schöner Maien, D da G bist du D7 wiedrum G hier.
Tust G jung und alt erfreuen, D mit G deiner D7 Blumen G Zier.
G Die lieben Vöglein D alle, sie G singen A7 all‘ so D hell,
Frau G Nachtigall mit Schalle D hat G die für- D7 nehmste G Stell.

 

1. Grüß Gott, du schöner Maien,
da bist du wiedrum hier.
Tust jung und alt erfreuen,
mit deiner Blumen Zier.
Die lieben Vöglein alle,
singen also hell,
Frau Nachtigall mit Schalle
hat die fürnehmste Stell.

2. Die kalten Wind verstummen,
der Himmel ist gar blau,
die lieben Bienlein summen
daher auf grüner Au.
O holde Lust im Maien,
da alles neu erblüht,
du kannst mir sehr erfreuen
mein Herz und mein Gemüt.