FREUDE SCHÖNER GÖTTERFUNKEN

Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur

GITARREN-AKKORDE
Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur
NOTEN TEXT AKKORDE

Freude schöner Götterfunken C-Dur | Gitarre Akkorde Noten Text Melodie

INFO

Freude schöner Götterfunken

“Freude schöner Götterfunken” ist der Anfang des berühmten Gedichts “Ode an die Freude” von Friedrich Schiller, das später von Ludwig van Beethoven in seiner 9. Sinfonie vertont wurde. Das Gedicht wurde 1785/86 von Schiller geschrieben und war Teil seines Werkes “An die Freude”. Es wurde ursprünglich in vier Strophen verfasst, jedoch wurden in Beethovens Sinfonie nur einige Zeilen verwendet.

Die “Ode an die Freude” gilt als ein Symbol für Freiheit, Brüderlichkeit und die Einheit der Menschheit. Das Gedicht feiert den universellen Geist der Freundschaft, Liebe und Solidarität. Es drückt den Wunsch aus, dass alle Menschen vereint sein sollten, unabhängig von ihren Unterschieden, und dass Freude und Glück für alle zugänglich sein sollten.

Beethoven entdeckte das Gedicht in seinen späteren Jahren und entschied sich, es in seiner 9. Sinfonie zu vertonen. Die Sinfonie wurde 1824 uraufgeführt und ist heute eines der bekanntesten und meistgespielten Werke der klassischen Musik. Beethovens Komposition hat dazu beigetragen, dass die Worte von Schillers Gedicht weltweite Bekanntheit erlangt haben.

“Freude schöner Götterfunken” und die gesamte “Ode an die Freude” sind zu einem Symbol für Menschlichkeit und die universellen Werte geworden, die in der Kunst und im Leben gefeiert werden. Sie erinnern uns daran, dass wir alle Brüder und Schwestern sind und dass Freude und Liebe das Potenzial haben, die Welt zu verändern.

Die Bedeutung der “Ode an die Freude” geht jedoch über ihre musikalische und künstlerische Relevanz hinaus. Sie ist ein Aufruf zur Einheit, Toleranz und Solidarität in einer Welt, die oft von Konflikten geprägt ist. Die Worte von Schiller erinnern uns daran, dass wir alle Teil derselben Menschheitsfamilie sind und dass es unsere Verantwortung als Individuen und Gesellschaften ist, für das gemeinsame Wohl zu arbeiten. In Zeiten politischer Spaltungen oder sozialer Ungerechtigkeit kann die Botschaft der “Ode an die Freude” eine Quelle des Trostes sein – sie gibt uns Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Wie Beethovens Sinfonie können auch andere Kunstwerke dazu beitragen, Brücken zwischen verschiedenen Kulturen zu schlagen oder gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Letztendlich bleibt aber jeder einzelne von uns verantwortlich dafür sich aktiv für Frieden einzusetzen; sei dies durch persönliches Handeln im Alltag oder durch Engagement in Organisationen mit ähnlichen Zielen wie z.B Amnesty International. So sollten wir nicht vergessen: Wir haben nur diese Erde zum Leben!

 

Freude schöner Götterfunken

Freude schöner Götterfunken,
Tochter aus E- lysium,
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heilig- tum!
Geine Zauber binden wieder,
was die Mode streng ge- teilt.
Alle Menschen werden Brüder,
wo dein sanfter Flügel weilt.

Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elysium - C-Dur

1. Freude schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligtum!
Deine Zauber binden wieder,
was die Mode streng geteilt.
Alle Menschen werden Brüder,
wo dein sanfter Flügel weilt.

2. Wem der große Wurf gelungen,
eines Freundes Freund zu sein,
Wer ein holdes Weib errungen,
mische seinen Jubel ein!
Ja, wer auch nur eine Seele
sein nennt auf dem Erdenrund!
Und wer’s nie gekonnt, der stehle
weinend sich aus diesem Bund!

3. Freude heißt die starke Feder
in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder
in der großen Weltenuhr.
Blumen lockt sie aus den Keimen,
Sonnen aus dem Firmament,
Sphären rollt sie in den Räumen,
die des Sehers Rohr nicht kennt.

80 / 100