Die Winde des Herrn Prunzelschütz

Text ♫ Playback ♫ Gitarre ♫ Akkorde

Die Winde des Herrn Prunzelschütz - www.SongsGuitar.com

 

Die Winde des Herrn Prunzelschütz (www.SongsGuitar.com)Die Winde des Herrn Prunzelschütz (www.SongsGuitar.com)Die Winde des Herrn Prunzelschütz (www.SongsGuitar.com)Die Winde des Herrn Prunzelschütz (www.SongsGuitar.com)Die Winde des Herrn Prunzelschütz (www.SongsGuitar.com)

Die Winde des Herrn Prunzelschütz

Das Em war Herr B7/H7* Prunz
von Em Prunzelschütz,
der Am saß auf seinem E Rittersitz
D7 mit G Mannen D und Ge- G sinde E
in- Em mitten E seiner Em Winde.

 

1. Das war Herr Prunz von Prunzelschütz.
Der saß auf seinem Rittersitz
mit Mannen und Gesinde
inmitten seiner Winde.

2. Die strichen, wo er ging und stand,
vom Hosenleder übers Land
und tönten wie Gewitter.
So konnte es der Ritter.

3. Zu Augsburg einst, auf dem Turnier,
bestieg er umgekehrt sein Tier,
den Kopf zum Pferdeschwanze,
und stürmte ohne Lanze.

4. Doch kurz vor dem Zusammenprall
ein Donnerschlag, ein dumpfer Fall.
Herr Prunz mit einem Furze
den Gegner bracht’ zu Sturze.

5. Da brach der Jubel von der Schanz.
Herr Prunzelschütz erhielt den Kranz.
Der Kaiser grüßte lachend
und rief: Epoche machend!