Der Wächter tutet in sein Horn

1. Der Wächter tutet in sein Horn,
und stille sind die Straßen,
vor unserm Fenster nur der Born
will nicht vom Plaudern lassen.
Wir wollen schlafen gehn.

2. Die Lichter löschen langsam aus,
schwarz hängt die Nacht hernieder,
der Schlummer geht von Haus zu Haus
und schließt die Augenlider.
Wir wollen schlafen gehn.

3. Die Uhr schlug zehn, die Welt schlief ein,
die Winde gehen müde.
Kehr auch in unsre Herzen ein,
du stiller Sternenfriede.
Wir wollen schlafen gehn.