Abendruhe

Wie Bb/B* herrlich sind die F Abendstunden!
Bb/B* Wie wohl ist F dem, der Bb/B* sie empfunden!
F O welche Wonne füllt die Brust!
Mein Herz zer- Bb/B* fließt in reiner F Lust.

 

Wie herrlich sind die Abendstunden!
Wie wohl ist dem, der sie empfunden!
O welche Wonne füllt die Brust!
Mein Herz zerfließt in reiner Lust.

Welch’ süßer Trost ist uns beschieden,
Natur, in deinem heil’gen Frieden!
Wer nicht von Sünden ganz erfüllt,
den stimmt der Abend froh und mild.

Wie wohl ist mir! Ich atme freier,
beginnt der ew’gen Sterne Feier.
O stiller Abend, holde Zeit,
freudig sei dir mein Lied geweiht!